Madame de Sade

Yukio Mishima

In der überhitzten, morbiden Atmosphäre des Rokokko treibt der Marquis de Sade sein  teuflisches Spiel.

Was faszinierte den japanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, Yukio Mishima (Tokio, 1925 - 1970), an dem blutrünstigen, französischen Marquis des ausgehenden 18.Jahrhunderts, dass er ihn mit einem Theaterstück in Szene setzt und dabei auf seine Anwesenheit verzichtet.

Mishima interessierte als Schriftsteller das Geheimnis, warum die Marquise, nachdem sie ihrem Gatten während der langen Jahre seiner Kerkerhaft so unbedingt die Treue gehalten hat, sich im gleichen Moment von ihm abwendet, als er endlich die Freiheit erlangte, und ins Kloster ging.

„Ich verspürte, das hier etwas zutiefst Unverständliches und doch zugleich zutiefst Wahrhaftes der menschlichen Natur verborgen lag.“

Dieses Rätsel wurde zum Ausgangspunkt seines Stücks, in dem er versucht, eine logische Lösung zu bieten. Mishima wollte kein historisches Stück schreiben sondern erzählt die Geschichte der Ehe des Marquis de Sade aus Sicht seiner Frau Renee.

Presse

Spinnennetz von Intrigen


Galerie


Besetzung

Schauspiel:

Madame de Montreuil
(die Mutter)
Regina Schütt
Renée, Madame de Sade
(ihre älteste Tochter)
Kira Jabeck
Anne-Prospère
(ihre jüngste Tochter) 
Vera Bunk
Charlotte
(das Hausmädchen)
Lara Kelzenberg
Susanne Prinz
Baronin de Simiane
(eine Freundin )
Helga Gerwin
 Gräfin de Saint-Fond
(eine Bekannte)
Eva Koschmieder
Yvonne Oheim
  
Musik:Werke von Kuhlau, Mozart, Händel gespielt und improvisiert von Elena Kelzenberg
Sprecher/in:Norbert Jager, Eva Beckers

Kostüme:Ljuba Iwanova, Theater Aachen
 
Dramaturgie:



 Karin Jager
Bühnenbild:Tatjana Jurakowa
Waldemar Faber
Ton:Willi Beckers
Technik:Waldemar Faber, Andreas Mischo
Grafik/Design: Maxim Werkhowski
Fotos:


Larissa  Starovoytowa, Karin Jager


Regie/ Inszenierung
Tatjana Jurakowa
  
 
Wir bedanken uns bei allen, die uns geholfen haben:

Ludmila Richters, Sigrid Brüninghoff, Jutta Kröhnnert, Robert Faber, Larissa Starovoytowa, Boris Boris, Andreas Mischo, Konstantin Bunk
   
 
  

zur Übersicht